Home

RECHTSGEBIETE

Familienrecht

Migrationsrecht

Sozialrecht

Strafrecht



Profil

Kosten

Kontakt

ANWÄLT*INNEN

RA Einar Aufurth

RA Thomas Jennissen

RAin Lisa Lührs

RAin Christine Lüth

RA Lukas Theune

RAin Hanna Übach



BÜROGEMEINSCHAFT

RAin Julia Herzog

Familienrecht

Im Familienrecht helfen wir Ihnen bei allen rechtlichen Problemen, die in Ihrer Familie auftreten können – egal, ob Sie in einer Beziehung oder alleine leben, verheiratet sind oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft führen.

Scheidung, Sorgerecht und Unterhalt

Wir unterstützen Sie zum Beispiel, wenn Sie sich scheiden lassen möchten oder wenn es Streit um das Sorgerecht für Ihre Kinder gibt. Ebenso, wenn Sie sich nicht einigen können, wie der Umgang zwischen den Kindern und den Eltern aussehen soll. Falls die Abstammung eines Kindes unklar ist und etwa die Vaterschaft angefochten werden muss, oder wenn ein Elternteil keinen Unterhalt zahlt, können Sie sich an uns wenden.

Geburtsurkunden, Heirat und Migrationsrecht

Oft gibt es auch Probleme mit Dokumenten, beispielsweise Geburtsurkunden, vor allem, wenn jemand aus Ihrer Familie nicht in Deutschland geboren wurde – auch hier unterstützen wir Sie. Wenn Sie als Nichtdeutsche*r heiraten möchten, begleiten wir Sie durch das komplizierte Verfahren.  Da wir auch im Migrationsrecht tätig sind, können wir die aufenthaltsrechtliche Perspektive stets berücksichtigen.

Häusliche Gewalt

Sollten Sie im familiären Bereich Gewalt erleben, leiten wir für Sie die notwendigen Maßnahmen ein, um Sie zu schützen. Bitte haben Sie allerdings Verständnis, dass wir im Fall von Gewaltvorwürfen keine Männer* vertreten.

Termin vereinbaren - es gibt Möglichkeiten bei geringem Einkommen

Bitte melden Sie sich bei uns und wir besprechen in Ruhe alle Möglichkeiten in Ihrem Fall. Wenn schon ein Gerichtsverfahren beim Familiengericht läuft oder ein solches notwendig ist, kommt in vielen Fällen bei geringem Einkommen ein Antrag auf Verfahrenskostenhilfe (→ Prozesskostenhilfe) in Frage, so dass Sie (wenn der Antrag bewilligt wird), keine Kosten für die Anwältin und für das Gericht zahlen müssen. Hierüber können wir Ihnen bei einer ersten Beratung Auskunft geben. Für diese Beratung können Sie sich einen Beratungshilfeschein (→ Beratungshilfe) beim zuständigen Amtsgericht holen, so dass Sie auch insofern kein Kostenrisiko haben.